Dienstag, 9. Juni 2009

Lichterkette ums Parlament: 18.Juni 2009


Liebe Leute,
Wir, zwei Studentinnen in Wien, konnten die hiesigen Zustände nicht mehr untätig ertragen. Nach einer ersten Zustimmungswelle eurerseits hat sich eine Initiative entwickelt, die in den letzten Tagen sehr viel Zeit und Energie aufgebracht hat.
Wer immer die Initiative in irgendeiner Form unterstützen kann, bitte bei uns melden! Jede Hilfe ist wichtig, Geldmangel ist ein besonderes Problem!
Hier mal der Aufruftext:
Österreich 2009: Wahlkämpfe mit Hetzplakaten an jeder Straßenecke, gezielte Fehlinformationen durch rechte Parteien und manche Medien, rechtsextreme Burschenschafter in hohen Ämtern und Institutionen, tätliche Angriffe auf KZ-Opfer… alles ganz normal. …
Normal??? Ärgern allein hilft nicht.
Wir finden Menschenverachtung und Diskriminierung nicht normal.
Setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen…
FÜR respektvolles Miteinander
FÜR menschenwürdige Behandlung für jede_n
FÜR Freude an Vielfalt statt Abkapseln in Einfalt
FÜR Zivilcourage statt Wegschauen
FÜR ehrliche Diskussionen statt Propagandalügen … durch eine PROtestaktion mit anschließender Lichterkette um das Parlament am 18.6.2009, ab 19Uhr.
Es wird vor dem Parlament ein Programm mit Musikgruppen und Redebeiträgen geben, dann wird das Parlament umkettet. Tropffreie Fackeln werden von uns zu Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Die Grünen des 17. Bezirks möchten euch finanziell unterstützen.
    Kontonummer?
    Finde eure Initiative ganz toll!
    Hoffentlich kommen ganz viele!
    lg. Magda Sedlacek
    Klubobfrau
    Grüne Alternative Hernals

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht wäre ein Zivilcourage-Workshop im Vorfeld der Veranstaltung nicht schlecht. Fackeln tragen am Abend ist redlich - aber nützt das, wenn beim nächsten Mal in der U-Bahn rechte Sprüche kreisen oder eine Post-Angestellte dem Kunden vorne in der Reihe rät, dringend einen Deutsch-Kurs zu besuchen - man verstehe ihn ja kaum. Die Köpfe müssen aufgehellt werden, nicht nur die Straße - und zwar dauerhaft statt an einem Abend. (bin am 18ten leider nicht in Wien)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr,

    Super Initiative!

    Wir, das Kunstverschmelzungskollektiv Special Symbiosis werden eure Lichterkette bewerben und so gut es geht an der Kundgebung teilnehmen.

    Am 18.6. setzten auch wir ein Zeichen gegen nationalisitsche Engstirnigkeit und Intoleranz: Im Rahmen unserer OKTO TV-Show "Ideal & "Wirklichkeit" stellen wir das Ideal der weltoffenen "Sockenpatrioten" der brutalen Realität in Form von Dokus und Kurztheatersequenzen gegenüber. Die Show wird von 19h30 bis 20h15 in der unsagbar, Kaiserstraße 76, Neubau, aufgezeichnet - ihr seid alle herzlich eingeladen, live dabei zu sein, Eintritt ist frei. Danach gehen wir gemeinsam zur Lichterkette.

    mehr über uns: http://www.special-symbiosis.at

    Videos zu Sockenpatrioten und Donauinselnazis: http://www.special-symbiosis.at/videos.html

    alles gute und bis bald,

    eure SymbiontikerInnen

    AntwortenLöschen
  5. Lichter anzünden für die Mitmenschlichkeit.


    Am 18. Juni soll eine Lichterkette entzündet werden aus Betroffenheit und Sorge um unsere Gesellschaft.

    Die Lichterkette soll entzündet werden, weil wir einen Vormarsch der Dunkelheit in politischen Reden und Versammlungen
    Und an den Wahlurnen feststellen müssen.

    Demokratie ist keine Moral: Sie setzt Moral voraus, Bewusstsein um unaufgebbare Werte.

    Man kann endlos darüber diskutieren, ob Österreich nun ein Einwanderungsland sei oder nicht. Tatsache ist, dass unser soziales,
    kulturelles und wirtschaftliches Leben nicht mehr funktionieren würde ohne Menschen, die
    von anderswo hierhergekommen sind. Und auch noch nie funktioniert hat.


    Die Botschaft:
    In der Sprache derer, die sich um nationale Interessen sorgen: Heimat bleibt Heimat, wenn an ihren Staatsgrenzen die Menschlichkeit
    aufhört.
    In der Sprache der Liberalen: Wirkliche Freiheit ist nie auf Kosten anderer zu haben.
    In der Sprache der Sozialdemokraten: Ohne internationale Solidarität zerfällt die Welt in neue Klassen.

    Und in der Sprache der Christen: Fürchten wir uns nicht vor dem Einsatz für den Menschen. Einer unmenschlichen Wohlstandsfestung
    Fehlt der Segen Gottes.

    [Rede auf dem Heldenplatz zum Lichtermeer -Helmut Schüller]

    AntwortenLöschen
  6. Ich werd nach Möglichkeit kommen...

    auch wenn ich sagen muss, dass schon beim Lichtermeer 1993 dabei war (meine erste Demo überhaupt), bei dem über 300.000 Menschen gegen die Hetze der FPÖ auf der Strasse waren. Rückblickend hat's nichts gebracht, ausser kurzfristige Gewissenberuhigung: heute ist die FPÖ hetzerischer denn je und kann bei jeder Wahl wieder zu legen. Der Rechtspopulismus hat sich aber auch in anderen Parteien ausgebreitet und die FP- Forderungen von damals sind heute Gesetze.

    Es braucht mehr als ein nettes Lichterlzeichen für dieses Land.

    AntwortenLöschen
  7. ich danke das es noch menschen mit zivilcourage gibt die denn massen von österreichern die menschenverachtende grundgedanken in sich tragen die stirn bieten und sich für wahrheit freiheit und ein miteinander aufstehen und einstetzen vielen dank

    AntwortenLöschen
  8. danke!!

    für eure tolle Initiative - ich komm aus dem Burgenland und freu mich schon unser Licht nach Wien bringen zu können

    eine Freundin und ich rühren mittlerweile auch in anderen Netzwerken die Werbetrommel für dieses tolle Projekt

    lg
    rosa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, blöde Frage: ist 19 Uhr nicht zu früh. Ich meine im Juni ist es doch erst gegen 22h richtig dunkel....

    AntwortenLöschen
  10. Eine Lichterkette ist zwar nur ein kleiner Schritt, aber immerhin ein Zeichen, dass Volksverhetzung nicht toleriert werden darf.

    Damit ihr noch besser für eure Aktion werben könnt, habe ich auch gerade eine kleine Spende überwiesen.

    AntwortenLöschen
  11. Es schmerzt......wenn Politik nurnoch
    auf die emotionale Ebene ausgerichtet ist
    und die logische dabei verkümmert.

    Österreich....das Land in dem unsere
    Kinder aufwachsen sollen / werden.

    Die lautesten Stimmen rund um uns bleiben
    hängen....am 18. Juni wird die lauteste
    Stimme die Freude, Freundschaft, Kammeradschaft,
    ........ sein.
    Lass die Welt in der man großwächst eine sein, in der die Probleme erkannt und gelöst werden.
    Man aber durch die Probleme nicht in Angst leben muss, weil immer 10 mal mehr Freundliche wärme da ist.

    Schluss mit den Hetzkampagnen.
    Schluss mit Abgrenzung.
    Ja zu gemeinsames erarbeiten.
    Ja zu Freunden

    AntwortenLöschen
  12. Konto-Nr. siehe:
    http://www.lichterkette2009.at/wien/sites/impressum.htm

    Ich bin dabei!

    AntwortenLöschen
  13. GdG-Gewerkschaft der Gemeindebediensteten/
    Konsequente Interessenvertretung (KIV)

    Wir unterstützen gerne eure tolle Initiative und beteiligen uns zunächst einmal mit EUR 500.- an den Kosten (Bankverbindung?).

    Für die KIV
    Alfred Bastecky

    AntwortenLöschen